willkommen bei franzbetz – und in einer vielschichtigen welt von editionen und installationen
auseinandersetzungen mit strukturen, texturen und der besonderen ästhetik von arbeitsspuren; seinem “alphabetz”, ein schwungvoll entworfener buchstabencode, der das alphabet von “a” bis “z“ chiffriert; brückenschläge alter und neuer medien, leuchtende farb- und formgebungen in seinen lichtskulpturen.

all seinen werken zugrunde liegt ein netzwerkgedanke: es sind beziehungsreiche arbeiten im zusammenspiel mit persönlichen kontakten, unternehmen, räumlichkeiten und fertigungsprozessen – immer auf der suche nach neuen wegen und ausdrucksformen.

Advertisements