Schlagwörter

Franz Betz:
Fehlfarben

Täglich sehen wir sie zu tausenden und sehen sie doch nicht. Sie geben Blicke frei, spiegeln uns und versperren doch oft unsere Sicht: Glasscheiben.

Diese Fläche oft unbeachtet hat mich als Bildträger immer interessiert, markiert sie doch die Grenze zwischen warm und kalt, laut und leise, drinnen und draussen.

Mit der Arbeit „fehlfarben“ hat meine künstlerische Beschäftigung mit den Glasscheiben ihren vorläufigen Höhepunkt gefunden. Seit über 15 Jahre befindet sich mein Atelier im Capitolhochhaus. Im Treppenhaus über 9 Stockwerk habe ich in diesem Jahr mit Klebebuchstaben auf den Fenstern diesen Ort neu erlebbar gemacht. Mit dem Fahrstuhl geht es nach oben und wie im Guggenheim in NY etagenweise nach unten. Gestartet mit einem grossartigen und seltenem Blick über Hannover geht es nach unten, der Blick immer mehr gefangen im Lichtschacht.

Auf jeder Etage ein neuer codierter Buchstabe aus dem „alphabetz“ ergeben zusammen das Wort fehlfarben. Ausgestattet mit farbigen Klebemarkierungen haben erst die Besucher mit ihren Ergänzungen und Kommentaren das Kunstwerk „fehlfarben“ fertiggestellt und als Aktionscollage dem Capitol als Ort von Musik, Tanz, Bewegung eine neue Variante hinzugefügt.

Das Kunstwerk ist von Montag bis Freitag von 8-18h im Treppenhaus, Capitolhochhaus, Schwarzer Bär 2, Hannover zu besichtigen. Mehr dazu findet sich im Blog franzbetz.wordpress.com und in der Facebook Gruppe „alphabetz“.

PHA_0111_K_MKul_085

Advertisements