Schlagwörter

, , , , , ,

Viele Kreative, eine Idee – dass das funktioniert, beweist das erste gemeinsame Projekt des [kre|H|tiv] Netzwerk Hannover

Unsere Mitglieder haben zusammen die „Stadtskulptur zum Selberbauen“ entwickelt. Unter dem Motto „Hannover ist bunt, Hannover ist lebendig, Hannover ist veränderbar“ ist der Skulpturenbaukasten „HANNOVER KREATIV“ entstanden.

kre-H-tiv Stadtskulptur

kre-H-tiv Stadtskulptur

Aus 11 Holzblechelementen, drei Gummizügen und drei Metallklemmen lässt sich die Skulptur immer wieder neu und anders zusammensetzen. Auf den einzelnen Puzzleteilen lassen sich die schönsten Motive der Region Hannover finden: das Ernst-August-Denkmal, Dellas Nana, Schloss Marienburg, das Niedersachsenross und die Kröpcke-Uhr wurden unter anderem verewigt – offensichtlich aber auch versteckt.

Della (Künstler), Franz Betz (Bildhauer), Burmester (Photography), Kai Franck, LIBERO (Kommunikation und Design), Julia Sommer (Schirmeyer UG), DESIGN AM FLUSS (Entwicklung on- und offline), Eggert GWK (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Gil Koebberling (LYFE), Roland Panter (Social Media) und Gudrun Jestrzembski Radszuweit (Festideen) haben dabei gezeigt, was in ihnen steckt. Ob Idee, Motiv, Fotos, Grafik, Online-Umsetzung, Vermarktung oder Vertrieb – alles wurde und wird durch Vereinsmitglieder des [kre/H/tiv] Netzwerk Hannover e.V. Hand in Hand entwickelt und umgesetzt.

„Die Stadtskulptur zum Selberbauen ist der Beweis, dass viele Köche eben nicht den Brei verderben, sondern dass sie sich gegenseitig inspirieren. Im [kre/HI/tiv] Netzwerk Hannover e.V. konnten wir unsere unterschiedlichen Ideen einbringen und sie gemeinsam weiterentwickeln – das Ergebnis kann sich sehen lassen“, freut sich Künstler Della, der die Motive der Stadtskulptur kreierte. Die zugrundeliegende Idee und die Bauteile der Skulptur basieren auf einem Entwurf von Franz Betz, der ebenfalls von der Zusammenarbeit begeistert ist.

Eine limitierte Auflage des Baukastens ist für € 29,00 erhältlich, u. a. bei Festideen in der Knochenhauerstraße 10, bei der Tourist Info am Ernst-August-Platz und online bei franzbetz.de.

quelle: http://kre-h-tiv.net/stadtskulptur

pressespiegel:

 

Advertisements